Von Whiteboards, Apps und guten Brötchen
eLSA Rezertifizierung GRG 3, Hagenmüllergasse & GRG 10, Ettenreichgasse

Zugegeben: Als ich Anfang Oktober zum eLSA Meilensteintreffen gefahren bin, habe ich das Verkehrsaufkommen unterschätzt und bin gründlich zu spät gekommen. Dafür bin ich aber auch schon früher wieder von dort weggegangen. Ich war also vor allem während der Pause dort um die wunderbaren Brötchen zu genießen. Aber als erfahrener eLSA-user weiß ich natürlich, dass die Pausengespräche das Wichtigste sind. So war es auch diesmal. Bei einem Gespräch mit meinem Kollegen Walter Wuzella aus der Ettenreichgasse haben wir schnell gemerkt, dass wir eLSA-mäßig ziemlich auf dem gleichen Stand waren. Beide wollten wir in unserer Schule die Rezertifizierung noch in diesem Schuljahr machen. Auch sonst gibt es gute Verbindungen zwischen der Hagenmüllergasse und der Ettenreichgasse: Unser Hr. Direktor war bis letztes Schuljahr Lehrer am GRG 10. Umgekehrt war die Fr. Direktor der Ettenreichgasse Lehrerin an der Hagenmüllergasse.

Am 28.5. 2014 konnten wir dann nicht nur zeigen, was sich in den Jahren seit der Zertifizierung   an unseren Schulen entwickelt hat, sondern auch präsentieren wie wir in diesem Jahr Schulübergreifend gearbeitet haben. Gastgeber war die Ettenreichgasse.

Schwerpunkt der Zusammenarbeit waren die learning-apps. Auf dieser Plattform haben unsere Schüler/innen das Jahr über immer wieder verschiedene Apps in verschiedenen Gegenständen  erstellt.  Das Schönste an dieser Arbeit war, dass die Schüler/innen nicht nur passive Nutzer dieser Apps waren, sondern sie selbst erstellten. Auf diese Weise hatten sie eine sehr hohe Motivation sich mit den Inhalten auseinander zu setzen. Schließlich wollten sie ja die andere Schule beeindrucken. Die Ergebnisse waren sehr vielfältig: Bilder und Audios wurden extra angefertigt, Multiplayergames wurden erstellt und für all das wurde zuvor gründlich in den Schulbüchern recherchiert. Für uns Lehrer war es auch eine gute Erfahrung mit dieser Plattform zu arbeiten und wir konnten selbst eine Menge Neues herausfinden. Hier sind einige links auf Apps der Schüler/innen:

ü  Musik: http://learningapps.org/display?v=phfxedhrt01

ü  Geschichte: http://learningapps.org/display?v=pigpyoxu101

ü  Religion: http://learningapps.org/display?v=p8eorj0at01

ü  Safer Internet: http://learningapps.org/watch?v=pfs8ai0c3

ü  Diverses: http://learningapps.org/display?v=ph35c8bnv

Ein zweiter gemeinsamer Schwerpunkt waren die interaktiven Whiteboards. Seit der Zertifizierung wurden sie in beiden Schulen angeschafft. Sowohl Schüler/innen als auch Lehrer konnten Unterrichtssequenzen mit diesem neuen Medium vorstellen.

Die Ettenreichgasse beeindruckte auch mit ihrem Jazzkeller. Ein Kollege präsentierte mit einer Gruppe von Schüler/innen ihr digitales Tonstudio im Keller.

Aus der Hagenmüllergasse wurde unter anderem das Wahlpflichtfach Web- und Mediendesign vorgestellt. Schüler/innen zeigten selbst programmierte Websites. Die Arbeit in der Schule animierte manche auch zu privaten Projekten wie eine Webseite mit Strickmustern für die Mutter.

Als wir am Ende dieses Tages unsere Zertifikate in den Händen halten konnten, wurde das natürlich auch entsprechend gefeiert – mit wunderbaren Brötchen und so manchem zukunftsweisendem Pausengespräch.

Martin Feiler
GRG 3, Hagenmüllergasse